Halle

Die lichtdurchflutete 20×40 Reithalle aus Lochblech besticht durch ihr sensationelles Raumklima. Auch bei fast 40 Grad Außentemperatur kann in der Halle bei kühlem Klima trainiert werden. Bei dem Boden handelt es sich um Nordsand, dieser ist extrem scherfest und durch seine maximale Eintrittstiefe 1-3 cm sehr gelenkschonend. Der Boden lebt von Wasser und wird daher jeden Tag bewässert und begradigt. Bei der Beleuchtung handelt es sich nicht wie üblich um blendende Neonröhren, sondern um warmes Licht, welches durch die zurückgesetzten LED Lampen entsteht und somit  eine angenehme Atmosphäre schafft.

Longierzirkel

Der neue ganzjährig nutzbare Lonigerzirkel ist seit dem 01.06.2019 final fertig gestellt. Aufgrund seiner Größe (18 Meter Durchmesser) und dem Longierplatzboden (Nordsand) ist auch diese Trainingsvariante gelenkschonend möglich. Um Verletzungen zu vermeiden, ist der Longierzirkel mit einer Gummiverkleidung versehen.

Außenplatz

Damit bei schönem Wetter auch draußen gearbeitet werden kann, haben wir die Trainingsmöglichkeiten neben der Reithalle um einen Außenplatz mit Naturboden erweitert.

Springplatz – Gras

Der Grasspringplatz steht den Einstellern von Mitte Mai bis Ende Oktober (witterungsabhängig) zur Verfügung. Hier kann beliebig mit Stangen trainiert werden oder auch Parcours gesprungen werden.

Ausreitgelände

Der direkt an die Reitanlage angrenzende Wald läd zu erholsamen Ausritten ein.

Pferdeschwemme

Im Sommer werden die Hufe oftmals knochentrocken!!

Wer kennt es nicht, gerade in den trockenen Monaten werden die Hufe trocken und brüchig, oftmals müssen Barhufer sogar beschlagen werden. Viele Hufschmiede empfehlen hier Wasserbäder. Man kann die Hufe hierzu in eine Gummischüssel stellen – bitte nicht in einen Eimer, da die Verletzungsgefahr zu hoch ist – bei ungeduldigen Pferden steht man hier aber vor einer großen Herausforderung, denn die Zeit spielt bei der Bewässerung der Hufe eine große Rolle. Die Hufe müssen mindestens 15-20 Minuten lang im Wasser sein, da die Weichhornanteile diese Zeit benötigen, um die Feuchtigkeit aufzunehmen. Wie oft die Hufe gewässert werden sollen/ müssen, hängt vom Grad der Austrocknung ab. Stark ausgetrocknete Hufe kann man täglich wässern, leicht ausgetrocknete etwa einmal pro Woche. Um unseren Einstellern eine einfache Lösung zu bieten haben wir eine Pferdeschwemme angelegt, hier können sich die Pferde nach der Arbeit abkühlen und gleichzeitig werden die Hufe gewässert. Wir wünschen viel Vergnügen mit dem feuchten, kühlen Nass.

Die Kleinen machen es vor….

Putzplätze

Alle Putzplätze sind zur Sicherheit der Pferde mit Panikgummis versehen. Ein Duschplatz mit einstellbarem Wasserstrahl ist ebenfalls vorhanden. Im Jahr 2020 wird außerdem ein Solarium nachgerüstet.

Sattelkammer

Die Sattelkammer bietet genug Raum für alle notwendigen Reitutensilien. Jedem Einsteller wird ein Sattelschrank 60×100 cm und ein Regalfach kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zum Trocknen der Decken und Schabraken stehen Deckenhalter und ein Wäscheständer zur Verfügung. Die Sattelkammer ist durch einen Zahlencode gesichert. Weiterhin ist die Anlage zum Schutz der Pferde und dem Reitzubehör 24 Stunden Videoüberwacht.

Schwarzes Brett

Unser schwarzes Brett bietet allen Einstellern die Möglichkeit, Gesuche oder Verkäufe auszuhängen. Auch informieren wir hier über aktuelle Termine, wie z. B. wann die Pferdewaage kommt.